Antonia Stabinger Portrait vor roter Wand

Antonia Stabinger (*1984 in Graz) studierte Germanistik in Graz und schloss ihr Diplomstudium in Wien ab. Neben dem Studium war sie in der Grazer Off-Theater-Szene tätig und arbeitete auf Fernseh- und Kinofilmdrehs.

2005 gründete sie in Graz den Verein IGfilmen für semiprofessionelle Filmschaffende, in dem sie  regelmäßige Filmabende und Workshops veranstaltete. 2003 bis 2014 schrieb und inszenierte sie Kurzspielfilme und Musikvideos.

2009 gründete sie gemeinsam mit Ulrike Haidacher das Theaterkabarett-Duo Flüsterzweieck. Das Duo gewann mehrere Auszeichnungen und ist mit dem mittlerweile fünften abendfüllenden Programm in Österreich, Deutschland und der Schweiz auf Tour.

Vor der Kamera wirkte sie bei verschiedenen ORF-Fernsehformaten mit: Als wiederkehrende Figur in Wir Staatskünstler und der Tagespresse aktuell oder als sie selbst in Was gibt es Neues?.

2020 spielte sie erstmals bei der ORF1-Jahresrückblickshow "Schluss mit lustig" ein politsatirisches Stand-up-Set.

Außerdem schreibt und spricht Antonia Stabinger für Radio FM4 seit 2015 die wöchentliche tagespolitische Kolumne Die Zudeckerin. Sie ist Teil des Radiokollektivs Das magische Auge und schreibt und spricht die Aufklärungskolumne Die FM4 Klitoris klärt auf.

Außerdem schreibt sie Drehbücher – unter anderem für die ORF-Serien BÖsterreich oder fahrlässig.